Klimaschutz in Friedland noch nicht “Chefsache”?

Friedland kann Klimaschutz! Aber ohne Bürgermeister...

Hintergrund: In Groß Schneen fand die Abschlussveranstaltung des Landkreises „Unser Kreis kann Klimaschutz“ statt.
Die Ergebnisse für Friedland wurden vom Klimaschutzbeauftragten des Landkreise, Patrick Nestler, kompetent und komprimiert vorgestellt. Anschließend überlegten die Anwesenden, wie Potentiale weiter genutzt und ausgebaut werden könnten. Regionale Besonderheiten, wie z.B. die in Friedland liegende Autobahn A7 gälte es in der Planung zu berücksichtigen.
Den Friedländer GRÜNEN fiel positiv auf, dass unorthodoxe Vorschläge durchaus willkommen waren, um den Prozess weiter voran zu bringen.
Mehr als bedauerlich war aus Sicht der GRÜNEN, dass sich der amtierende Bürgermeister Andreas Friedrichs bei diesem elementar wichtigen Thema vertreten ließ. „Das Thema Klimaschutz muss auch in Friedland Chefsache sein und ein allgemeiner Hinweis auf “Termindoppelungen” sind dabei kein akzeptabler Abwesenheitsgrund“ ärgerte sich Karin Wette, Bürgermeisterkandidatin von Bündnis 90/Grüne für Friedland.

Karin Wette steht für eine Politik der Transparenz und Bürgerbeteiligung:
„Friedland braucht den politischen Wechsel!“

Updated: 2. April 2014 — 14:00
Anika Brüggemann - Karin Wette - Oliver Trisl Frontier Theme