Der Landrat stellt fest: Die Neutralität des Bürgermeisters muss auch im Wahlkampf gewahrt bleiben!

Landrat Bernhard Reuter  wurden verschiedene Eingaben vorgelegt, in denen thematisiert wurde, dass in einem Wahlkampfflyer die dienstliche E-Mail-Adresse angeben und damit dienstliche und private Daten vermischt wurden. 

Seine Prüfung hat ergeben, “dass Bedenken gegen die Verwendung der dienstlichen E-MailAdresse in Wahlkampfflyern bestehen”. Er bittet “dafür Sorge zu tragen, dass
die E-Mail-Adresse ab sofort im Wahlkampf nicht weiter verwendet wird
und, dass keine weiteren Wahlflyer unter Verwendung der dienstlichen EMail-Adresse verteilt werden. ”

Lesen Sie den Brief, der auch an die Beschwerdeführer weitergeleitet wurde, hier als PDF-Dokument.

 

Updated: 9. Mai 2014 — 13:46
Anika Brüggemann - Karin Wette - Oliver Trisl Frontier Theme